Trotz 47 Jahren Altersunterschied

Mihanovic wünscht sich Kinder mit Schell

+
Ein Foto von der Hochzeit

München - Nach der Hochzeit mit dem 82 Jahre alten Oscar-Preisträger Maximilian Schell kann sich Opernsängerin Iva Mihanovic auch gemeinsame Kinder vorstellen.

"Ich würde sie mir sehr wünschen und die Vorstellung, dass sie mit Maximilians Enkelin Lea spielen könnten, die drei Jahre alt ist, ist sehr schön", sagte die 35-Jährige in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview mit der Illustrierten "Bunte". Zugleich schränkte sie ein, sie wollten sich die Entscheidung gut überlegen, denn es sei "letzendlich eine Frage der Verantwortung, auch dem Kind gegenüber."

Schauspiellegende Schell bezeichnete es als wichtiges Rezept für die Ehe, dass beide Verständnis füreinander hätten sowie "Vertrauen und Verzeihen". Die Hochzeit in Kärnten vor einigen Tagen nannte er ein "Friedensfest". Alle Gäste seien freundlich miteinander gewesen, "obwohl sie sich untereinander oft nicht mochten", sagte der 82-Jährige.

AFP

Hochzeit: Maximilian Schell und seine Iva Mihanovic

Hochzeit: Maximilian Schell und seine Iva Mihanovic

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.