Miley Cyrus: Drogenbeichte als Scherz

+
Miley Cyrus Geburtstagsparty sorgte für großen Wirbel.

Los Angeles - Miley Cyrus ließ sich bei ihrer Geburtstagsparty zu einem scherzhaften Drogengeständnis hinreißen. Auslöser war eine ganz spezielle Torte ihrer Freundin Kelly Osbourne.

Die Torte zierte ein Bild von Bob Marley - der zu seinen Lebzeiten dem Kiffen durchaus nicht abgeneigt war. Wie das Onlineportal der "Sun" berichtet, hielt Miley Cyrus daraufhin eine Rede, die auch auf Video aufgenommen wurde. "Du weißt, dass Du ein Stoner bist, wenn Dir Deine Freunde einen solchen Kuchen backen", sagte die Sängerin, die ihren 19. Geburtstag feierte. "Du weißt, dass du viel zu viel Scheiß-Gras rauchst." 

Das ist Superstar Miley Cyrus

Das ist Superstar Miley Cyrus

Kelly Osbourne warf ein: "Ich dachte, Salvia wäre Dein Problem." Damit bezog sie sich auf einen Vorfall, als ein Fotograf Miley vor einem Jahr mit einer Wasserpfeife ablichtete. Miley Cyrus behauptete darauf, sie hätte nicht Marihuana, sondern das in den USA legale Halluzinogen Salvia (Göttersalbei) inhaliert. Nach den lautstarken Enthüllungen auf ihrer Party im Roosevelt Hotel werden solche Ausreden wohl nicht mehr greifen.

kf/sr

    

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.