Das Milliarden-Versprechen der 40 Superreichen

+
Bill Gates (l.) und Warren Buffett (r.) haben einen exklusiven Klub von Superreichen gebildet

München - Microsoft-Gründer Bill Gates und Investmentpapst Warren Buffett haben einen exklusiven Klub von Superreichen gebildet. Diese 40 wollen die Hälfte ihres Vermögens spenden!

Wer vom Leben reich beschenkt wurde, der sollte ein Stück vom Kuchen abgeben. Microsoft-Gründer Bill Gates und Investmentpapst Warren Buffett haben mit dieser Einstellung das Projekt „The Giving Pledge“ (Das Spendenversprechen) gegründet.

Erklärtes Ziel: Möglichst vielen Milliardären möglichst viele Milliarden aus der Tasche zu ziehen. „Wir haben etwa 70 Leute auf der Forbes-Liste angesprochen, denen wir sowas zugetraut haben“, erklärt Buffett.

„Sowas“ – das ist nicht weniger als das Verschenken der Hälfte des Vermögens, das zuweilen über Generationen angespart und vererbt wurde. Die Regel des exklusiven Clubs: Es müssen mindestens 50 Prozent des Besitzes sein, die die Mitglieder berappen. 40 Milliardäre machen im Augenblick mit.

Für welchen Zweck gespendet wird, bleibt jedem überlassen. Allerdings gehen die Gründer des Spendenversprechens davon aus, dass nicht hintenrum wieder in die eigene Tasche gewirtschaftet wird. Unter Gentlemen herrscht Vertrauen. Buffett: „Es ist kein juristischer Vertrag, es ist ein moralisches Versprechen.“

Etwa 75 Milliarden Euro sind bisher zusammengekommen. Wie schön spenden sein kann, erklärt New Yorks Bürgermeister, Medienmogul Michael Bloomberg: „Ich will irgendwann mal in den Spiegel schauen, kurz bevor endgültig die Lichter ausgehen, und sagen: Okay, du hast die Welt ein kleines Stückchen besser gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.