Minister will Queen eine Jacht schenken

+
Der Bildungsminister Michael Gove will der Queen zum Thronjubiläum eine aus Steuergeldern bezahlte Jacht schenken.

London - Ein britischer Minister will der Queen zum Thronjubiläum eine 60 Millionen Pfund teure Jacht aus Steuergeldern bezahlen. Wie die Opposition auf diesen Vorschlag reagiert:

Der drohenden Rezession in Großbritannien zum Trotz müssten die Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Thronbesteigung von Königin Elizabeth II. „über zurückliegende Jubiläen hinausgehen“, zitierte die Zeitung Guardian vom Montag aus einem Brief des konservativen Bildungsministers Michael Gove an seine Kabinettskollegen. 60 Millionen Pfund sind umgerechnet fast 73 Millionen Euro.

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Die Reaktion vom liberaldemokratischen Koalitionspartner sowie von der Opposition kam prompt. „In Zeiten, in denen die Ausgaben für Schulen drastisch gekürzt werden, werden sich Eltern fragen, wie Gove dazu kommt, so etwas auch nur vorzuschlagen“, sagte der Labour-Abgeordnete Tom Watson zu The Guardian. Die Liberaldemokraten drückten der Zeitung zufolge in einem vertraulichen Schreiben ihre „Überraschung“ über den Vorschlag aus.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Die königliche Familie hat keine eigene Jacht mehr, seit die „Britannia“ 1997 außer Dienst gestellt wurde. Das Schiff hatte mehr als 40 Jahre lang den Royals als schwimmendes Nobelquartier gedient. Die Queen und ihre Familienangehörigen liefen mit der Jacht 600 Häfen in 135 Ländern an. Sie liegt inzwischen im Hafen von Edinburgh und dient als exklusive Party-Adresse.

Die Thronbesteigung der Queen war am 6. Februar 1952. Für Juni sind tagelange Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.