Miranda Kerr setzt auf Natürlichkeit

+
Von Natur aus schön: Miranda Kerr

New York - Mutter Natur hat es sehr gut gemeint mit Miranda Kerr (29). Kein Wunder, denn das australische Supermodel schwört auf alles Natürliche. Auch bei ihrem Nachwuchs.

Ihr Sohn Flynn soll deshalb möglichst viel Zeit in der freien Natur verbringen und sich gesund ernähren - so wie sie selbst auch. „Seit ich Mutter geworden bin, sind mir Ernährung und Wohlbefinden noch wichtiger geworden“, sagte die Frau von Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom (35) dem US-Magazin „Harper's Bazaar“ (September-Ausgabe).

Als Kind habe sie die meiste Zeit draußen verbracht. „Ich kletterte auf Bäume, schwamm in Flüssen, fuhr Fahrrad und ging Reiten und ich möchte, dass Flynn das alles auch erlebt“, sagte Kerr, die seit zwei Jahren mit Orlando Bloom verheiratet ist. Der kleine Flynn kam vor 19 Monaten zur Welt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.