Geld veruntreut?

Streit ums Geld: Mischa Barton verklagt Mutter

+
Mischa Barton steht sich mit ihrer eigenen Mutter vor Gericht gegenüber.

Los Angeles - Schauspielerin Mischa Barton hat in Los Angeles Klage gegen ihre eigene Mutter eingereicht. Die soll als Managerin das Geld ihrer Tochter veruntreut haben.

Wie US-Medien übereinstimmend berichten, wirft die 29-Jährige, die unter anderem aus der Serie „O.C., California“ bekannt ist, ihrer Mutter vor, als ihre Managerin Einnahmen veruntreut zu haben. Die Klage sei entstanden „aus der tragischen Geschichte einer gierigen Mutter, die sich als Managerin aufgespielt habe“. Anstatt zum Besten ihrer Tochter und Klientin zu handeln, habe diese „ihr argloses Opfer hinterhältig betrogen“, zitieren US-Medien aus der Klageschrift, die am Dienstag (Ortszeit) eingereicht wurde.

An einer Millionenvilla in Beverly Hills, die mit Bartons Gagen finanziert worden sei, habe sich Mutter Nuala Barton zu Unrecht einen Miteigentumsanteil eintragen lassen. Die Klage enthält außerdem den Vorwurf, Nuala Barton habe durch Werbeverträge die Reputation der Schauspielerin beschädigt. Nuala Barton habe ihre Tochter „tyrannisiert und beschimpft“. Sie ist nicht mehr als ihre Managerin tätig, wie aus der Klageschrift hervorgeht.

Weltweit bekannt wurde Barton durch ihre Hauptrolle in der Serie „O.C., California“. Zuvor hatte sie Auftritte in den Filmen „The Sixth Sense“ und „Notting Hill“. Demnächst soll sie in dem Horrorfilm „The Hoarder“ zu sehen sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.