"Miss EM": Island freut sich über weltweite Sympathien

+
Island kennt momentan nur Gewinner: Arna Ýr Jónsdóttir ist "Miss EM". Foto: Uwe Anspach

Rust (dpa) - Die amtierende "Miss EM", Arna Ýr Jónsdóttir (21) aus Island, sieht ihr Heimatland nach dem EM-Sieg gegen England im kollektiven Freudentaumel. 

"Es ist unglaublich, dass unser kleines Land so etwas Großes geschafft hat", sagte sie am Dienstag in Rust bei Freiburg. "Als EM-Neuling waren wir schon glücklich, überhaupt dabei sein zu dürfen. Dass wir nun immer noch da sind, damit haben wir nicht gerechnet." Seit seinen EM-Erfolgen bekomme das Land weltweit Sympathien. "Das tut unserer isländischen Seele sehr gut", sagte sie. Dies gelte auch, sollte Island im Viertelfinale am kommenden Sonntag gegen Gastgeber Frankreich scheitern.

Die Hebamme aus der isländischen Hauptstadt Reykjavík war Anfang Juni im Europa-Park zur schönsten Frau der Fußball-Europameisterschaft gekürt worden. Sie setzte sich bei dem Schönheitswettbewerb gegen 23 Konkurrentinnen aus den EM-Teilnehmerländern durch. In dem Freizeitpark in Rust tritt sie noch bis zum Ende der Meisterschaft am 10. Juli bei Public Viewings und anderen Veranstaltungen auf.

Miss EM

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.