„Miss Penthouse“ wird Frauenbeauftragte in Pauli-Partei

+
Kader Loth wechselt in die Politik. 

Hamburg - Die ehemalige „Miss Penthouse“ Kader Loth verstärkt die Partei von Gabriele Pauli. Sie übernimmt das Amt der Frauenbeauftragten.

Der Berliner Landesverband der Pauli-Partei Freie Union wählte Loth zur Frauenbeauftragten. Wie der Chef des Landesverbands, Tobias Erfurth, dem Online-Angebot der “Bild“-Zeitung sagte, hat der Vorstand die Personalie am 9. Juli einstimmig bestätigt. Loth erregte bisher eher mit freizügigen Fotos und Fernsehauftritten unter anderem in den Sendungen “Big Brother“ und “Die Alm“ Aufsehen.

“Ich habe Frau Pauli immer für ihren Mut, ihre Exzentrik und ihre Courage bewundert. Ich möchte helfen, die Distanz zwischen Bürgern und Politikern abzubauen und werde direkt auf die Menschen und natürlich insbesondere die Frauen zugehen“, sagte die 36-Jährige laut bild.de. Parteichefin Pauli zeigte sich hocherfreut: “Ich freue mich sehr über die Unterstützung von Frau Loth! Ihr Engagement zeigt, dass wir eine offene Partei sind. Ich bin schon sehr gespannt auf die Zusammenarbeit“, wird sie zitiert.

ap

Die schönsten Promi-Dekolletés und wem sie gehören

Die schönsten Dekolletés und wer sich dahinter verbirgt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.