Kritik von Politikern und Juristen

Polizei verteidigt Durchsuchung bei Cliff Richard

+
Die britische Polizei hat ihr Vorgehen im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen gegen Cliff Richard verteidigt.

Sunningdale - Die britische Polizei hat ihr Vorgehen im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen gegen Cliff Richard verteidigt. Juristen und Politiker hatten die Aktion kritisiert.

Die Medien einzuschalten, sei richtig gewesen, zitierte die britische Zeitung „The Independent“ am Samstag die Polizei in South Yorkshire. Nach der Durchsuchung hätten sich mehrere Menschen gemeldet: „Wir müssen anerkennen, dass die Medien dabei eine Rolle gespielt haben, und dafür sind wir dankbar“, heißt es in dem Bericht.

Das Haus des 73 Jahre alten Rocksängers in der Grafschaft Berkshire war am Donnerstag durchsucht worden. Zuvor waren im Internet Vorwürfe zu Sexualstraftaten aus den 1980er-Jahren laut geworden. Helikopter umkreisten das Haus Richards und übertrugen die Aktion live im Fernsehen. Richard hielt sich währenddessen in Portugal auf. Er weist die Anschuldigungen zurück. Er ist einer der erfolgreichsten Musiker Großbritanniens („Spanish Harlem“, „Living Doll“).

Juristen und Mitglieder des Parlaments kritisierten das Publikmachen der Aktion scharf. „Es sieht danach aus, als hätte die Presse eher gewusst, was los ist als [Richard] selbst“, kommentierte der konservative Politiker Nigel Evans. „Ein Presse-Hubschrauber war vor Ort, noch bevor die Polizei eintraf.“ Richard habe volles Recht, wütend zu sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.