"Mission Impossible"-Star gerät in Schlägerei

+
Jeremy Renner (40) spielt in "Mission: Impossible – Phantom Protokoll" den IMF-Agenten William Brandt an der Seite von Tom Cruise.

Bangkok - "Mission Impossible"-Star Jeremy Renner (40) ist in Thailand in eine üble Schlägerei geraten. Einer seiner Begleiter wurde mit einem Messer und einer Axt verletzt. Renner kam glimpflicher davon.

Bangkok (dpa) - Hollywoodschauspieler Jeremy Renner (40) ist bei einer Schlägerei in einem Pub auf der thailändischen Insel Phuket leicht verletzt worden. Ein Mann aus Renners Entourage wurde mit einem Messer im Bauch und einer Axt am Hals verletzt, berichtete die Polizei am Freitag. Sechs Mitarbeiter des Pubs wurden wegen versuchten Mordes angeklagt.

Die Schlägerei begann am Mittwoch in den frühen Morgenstunden im Carnala-Rachada Pub in Phuket-Stadt, nachdem ein Glas zu Bruch gegangen war. Renner, 2010 für seine Rolle in “Tödliches Kommando - The Hurt Locker“ für einen Oscar nominiert, sei selbst gar nicht beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit. Er sei aber von einem umherfliegenden Glas am Arm verletzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.