„Moby Dick": Neuauflage mit Ethan Hawke 

+
Ethan Hawke stellt Ahabs Gegenspieler dar, den Ersten Offizier Starbuck.

München - Der Literatur-Klassiker „Moby Dick“ wird neu verfilmt:  William Hurt und Ethan Hawke werden in den Hauptrollen zu sehen sein. RTL beteiligt sich an der Produktion.

Hurt wird Kapitän Ahab spielen, der von blindem Hass getrieben Jagd auf den weißen Wal macht, an den er einst sein Bein verlor, wie die Tele München Gruppe am Freitag mitteilte. Hawke stellt Ahabs Gegenspieler dar, den Ersten Offizier Starbuck. An der Neuverfilmung sind neben der Tele München Gruppe das US-Produktionsunternehmen RHI und die Fernsehsender RTL und ORF beteiligt. Die Dreharbeiten beginnen Mitte September. Herman Melvilles Klassiker von 1851 wurde schon mehrfach verfilmt, am bekanntesten ist die Verfilmung mit Gregory Peck als Ahab aus dem Jahr 1956. Das Gesamtbudget für die Dreharbeiten liegt bei 18,4 Millionen Euro. Gedreht wird im kanadischen Lunenburg und auf Malta, der Film soll im Herbst 2010 fertiggestellt sein. Der Oscar-Gewinner Hurt wurde bekannt mit Filmen wie „Der Kuss der Spinnenfrau“ und “Gottes vergessene Kinder“, Hawke schaffte den Durchbruch als Teenager mit “Der Club der toten Dichter“. Ende## AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.