Juror von Austrias Next Topmodel

Model Papis Loveday fand sich nie schön

+
Papis Loveday empfiehlt den Deutschen, modisch mutiger zu sein.

Osnabrück - Das senegalesische Model Papis Loveday fand sich nach eigenen Angaben "nie schön". Er hätte sich nie bei einer Modelsendung wie "Austrias Next Topmodel" beworben, bei der er nun Juror sei, sagte der 39-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Auch zu Schulzeiten habe er sich nie auf einem Schönheitswettbewerb gesehen. "Ich bin erst um ein Uhr nachts auf der Party aufgeschlagen, wenn das schönste Paar des Abends bereits gekürt war."

Loveday kam mit einem Sportstipendium nach Europa und wollte eigentlich Profi-Leichtathlet werden. Eine Verletzung hinderte ihn daran. Als eine Modelagentur Interesse an ihm zeigte, wiligte er ein: "Ich habe es wegen des Geldes gemacht." Das habe er auch seiner Familie im Senegal geschickt.

Heute arbeitet Loveday auch als Designer. Den Deutschen empfiehlt er, modisch mutiger zu sein. "Hier kleiden sich die Menschen zu konservativ. Sie können gerne mehr Farbe und engere Jeans tragen", meinte er. Aber das trauten sich viele nicht. "Doch wenn sie es nicht ausprobieren, wissen sie nicht, dass es zu ihnen passt."

Papis Loveday im Interview

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.