Kiwi-Moderator beleidigt Susan Boyle

+
Wie in Hans Christian Andersens Märchen vom "Häßlichen Entlein" hat sich die Sängerin Susan Boyle gewandelt.

London/Wellington - Wie gemein: Der Moderator einer Fernsehshow bezeichnet Susan Boyle als behindert.

Der Ruhm der Sängerin Susan Boyle ist inzwischen bis nach "Down Under" und Neuseeland gedrungen. Allerdings anders, als die kleine Schottin mit der grandiosen Stimme gedacht hätte. Der Moderator einer neuseeländischen Fernsehshow bemerkte, man könne sehen, dass Susan behindert sei.

Was wurde aus den deutschen Castingshow-Gewinnern

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Laut Medienberichten aus Großbritannien und Neuseeland liefen die Zuschauer daraufhin Sturm und forderten lautstark eine Entschuldigung. Am Ende gab der Moderator klein bei und entschuldigte sich öffentlich für die Beleidigung.

Susan Boyle ist nach ihrem Auftritt bei der englischen Version von "Deutschland sucht den Superstar" berühmt geworden. Ihr Album "I Dreamed a Dream" wurde über 700 000 Mal verkauft und liegt in Großbritannien und den USA auf Platz 1 der Alben-Charts.

lut

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.