"Kleiner Teufel Eitelkeit"

Moderatorin Miriam Pielhau: Botox-Beichte

+
Miriam Pielhau hat sich Botox spritzen lassen.

München - Früher hat sie über Frauen gelästert, die sich die Falten wegspritzen lassen. Doch jetzt hat Moderatorin Miriam Pielhau es selber getan - mit zwiespältigem Ergebnis. 

Trotz durchwachsener Erfahrungen mit ihrer ersten Botox-Behandlung will Miriam Pielhau weitere Schönheits-Eingriffe nicht ausschließen. "Nach etwa sechs Tagen bewegte sich plötzlich so gut wie nichts mehr, mein Gesicht war stumm", berichtete die 39-Jährige dem Magazin "Bunte" laut Vorabmeldung vom Dienstag über ihre Botox-Spritze. "Beim Essen lief mir die Suppe aus den Mundwinkeln und pfeifen konnte ich auch nicht mehr."

Früher habe sie immer über Schönheitsoperationen der anderen mitgelästert, bekannte Pielhau. Allerdings habe sie nach ihrer Botox-Behandlung viele Komplimente für ihr frisches Aussehen bekommen. "Dann kommt doch der kleine Teufel Eitelkeit und flüstert: vielleicht noch mal, irgendwann?"

Das in der Schönheitsindustrie sehr beliebte Nervengift Botulinumtoxin (kurz Botox) kann die Gesichtsmuskeln lähmen. Dadurch sollen vorhandene Falten geglättet und neue verhindert werden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.