Modeschöpfer Armani eröffnet erstes Hotel

Giorgio Armani

Dubai - Der italienische Modeschöpfer Giorgio Armani (75) hat in Dubai sein erstes Hotel eröffnet. Klar, dass es sich dabei nicht um irgendeine Unterkunft handelt....

...sondern um ein Hotel  im höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Chalifa. Der Designer, der außer Mode auch Möbel, Parfüm, Pralinen und anderes verkauft, hielt die Eröffnungsfeier am Dienstag eher schlicht. Zu der Zeremonie kamen auch Vertreter des Immobilienkonzerns Emaar, der den mehr als 800 Meter hohen Wolkenkratzer gebaut hatte. Abends wollte Armani dort noch eine Party geben.

Das Gebäude im Stadtzentrum von Dubai war im Januar eröffnet worden. Das Armani Hotel hat 160 Zimmer und 8 Restaurants. Außerdem gibt es in dem silbrigen Hochhausturm noch mehr als 140 Luxuswohnungen, deren Inneneinrichtung ebenfalls von Armani entworfen wurde. Der Modemacher plant für die kommenden Jahre noch weitere Hotels - etwa in Italien, Marokko, Ägypten und den USA. Der Burj Chalifa hat auch eine Besucherterrasse, die Touristen besuchen können. Die Terrasse war kurz nach der Eröffnung wegen einer Aufzugspanne für mehrere Wochen vorübergehend geschlossen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.