Monacos Fürstenpaar spricht über Zwillinge

+
Fürst Albert II. von Monaco und Prinzessin Charlène mit ihren Zwillingen im Januar 2015. Foto: Sebastien Nogier

Monaco (dpa) - Kurz nach dem einjährigen Geburtstag der monegassischen Zwillinge Gabriela und Jacques haben Fürst Albert II. (57) und Charlène von Monaco (37) ausgiebig über die ersten zwölf Monate mit ihren Kinder berichtet. In einem 13 Minuten langen Video sind dazu auch offizielle und private Szenen mit dem Nachwuchs zu sehen.

"Sie haben gelernt zu schwimmen, bevor sie laufen", erzählt die frühere Olympia-Schwimmerin Charlene Wittstock in dem am Dienstag auf dem Facebook-Account des Palastes veröffentlichten Video von einem speziellen Training für Unfälle im Wasser. "Charlène war wunderbar", urteilt Albert II. über den Umgang mit den Kindern: "Sie ist sehr schnell ihre Lehrerin geworden für diese Methode zum Überleben im Wasser."

Die seit 2011 verheirateten Eltern hoffen laut Albert II., "dass wir ihnen unsere Liebe für den Sport, vor allem für den Wassersport, vererbt haben. Ich glaube, sie sind auf einem guten Weg."

Gabriela ist die Erstgeborene, ihr Bruder Jacques ist aber wegen entsprechender Regelungen in Monaco Thronfolger. Die beiden von Albert II. anerkannten unehelichen Kinder spielen für die künftige Macht im Fürstenhaus keine Rolle.

Video zu Gabriela und Jaques, Frz. + Engl.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.