Schwester von Penélope

Mónica Cruz ist jetzt Mama

+
Mónica Cruz ist zum ersten Mal Mutter geworden.

Madrid - Schauspielerin Mónica Cruz (36), Schwester von Filmstar Penélope Cruz (39), hat ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Der Name ist noch nicht bekannt, das Geschlecht schon.

Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, sehen sich so ähnlich, dass sie auch schon mal verwechselt werden, und bis gestern waren sie auch gleichzeitig schwanger. Jetzt war Mónica Cruz beim Babykriegen schneller als ihre berühmte große Schwester: Am Dienstag wurde sie in einer Klinik in Madrid Mutter eines Töchterchens, wie spanische Medien berichten. Gezeugt wurde das kleine Mädchen, dessen Name noch nicht bekanntgegeben wurde, durch künstliche Befruchtung mit Hilfe eines Samenspenders. In einem Blog-Eintrag hatte Cruz es im Dezember vergangenen Jahres als „Traum meines Lebens“ bezeichnet, Mama zu werden.

Oscar-Preisträgerin Penélope ("Vicky Cristina Barcelona"), die derzeit ihr zweites Kind von ihrem Mann, Bond-Bösewicht Javier Bardem ("Skyfall") erwartet, begleitete ihre jüngere Schwester in die Klinik. Auch Bruder Eduardo Cruz und Mutter Encarna Sánchez waren zugegen.

hn/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.