Monica Lierhaus grübelt über eigenes Schicksal

+
Monica Lierhaus grübelt viel über ihr eigenes Schicksal.

Berlin - Noch immer kämpft sie mit den Folgen einer OP und des darauffolgenden künstlichen Komas: Moderatorin Monica Lierhaus grübelt viel über ihr eigenes Schicksal, hat sie jetzt in einem Interview verraten.

Wenn Monica Lierhaus über die Zeit ihrer Erkrankung ein Buch schreiben sollte, würde sie es „Einmal in die Hölle und zurück“ nennen, sagte die 42-Jährige in der Sendung „Höchstpersönlich“ (13. Oktober, 15.03 Uhr) laut Vorabmeldung des Hessischen Rundfunks vom Freitag.

Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012Mittlerweile absolviere sie ein straffes Fitness-Programm. Regelmäßiges Training am Laufband sei für sie zwar eine „Quälerei“, tue aber ihrem strapazierten Rücken gut, sagte Lierhaus. Die Moderatorin war 2009 nach einer Operation ins künstliche Koma versetzt worden und leidet seither unter körperlichen Behinderungen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.