Morddrohung gegen David Letterman

+
Islamisten haben David Letterman Mord angedroht.

New York - Islamisten haben gegen David Letterman eine Morddrohung ausgesprochen. Schuld daran sind Witze des Nighttalkers über Osama bin Laden und andere Terroristen. Wie ernst die Lage wirklich ist:

Todesstrafe für den Hofnarren? Nighttalker und Lästermaul David Letterman sieht sich einer Morddrohung von Islamisten ausgesetzt. Grund seien Witze, die der 64-Jährige in seiner Sendung über Osama bin Laden und andere Terroristen gemacht hat. “Wir beten zu Allah, dass seine Zunge im Zaum gehalten wird und ein Rechtgläubiger ihm das Genick bricht“, zitiert die New York Post am Donnerstag von einer islamistischen Website.

Und E-Online berichtet, auf einer Website werde dazu aufgerufen, “diesen Juden und Zionisten für immer zum Schweigen zu bringen“. Letterman ist evangelisch. Islamistisch motivierte Mordaufrufe hat es immer wieder gegen Künstler oder ganze Teams von Fernsehsendungen gegen. Die Post schreibt allerdings, Experten würden diese Warnung besonders ernst nehmen. Die Polizei habe bereits reagiert.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.