Er spielte selbst schon mal Präsident

Morgan Freeman spendet Obama eine Million Dollar

+
Morgan Freeman zeigte sich gegenüber Präsident Barack Obama großzügig.

New York - Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman (75) möchte US-Präsident Barack Obama (50) weitere vier Jahre im Weißen Haus sehen. Das lässt sich der Star einiges kosten.

Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman (75) möchte US-Präsident Barack Obama (50) weitere vier Jahre im Weißen Haus sehen. Deshalb spendete er eine Million Dollar (814 300 Euro) für dessen Wahlkampagne. “Präsident Obama hat in diesen historisch schwierigen Zeiten außerordentliche Arbeit geleistet“, erklärte der Schauspieler nach einem Bericht des US-Magazins “Politico.com“ am Donnerstag. Er wolle ihn gegen Kritiker in Schutz nehmen, fügte er hinzu. Freeman weiß, wovon er spricht, denn im Film saß er selbst schon einmal im Weißen Haus: In dem Katastrophenstreifen “Deep Impact“ (1998) spielte er noch vor der Wahl Obamas einen schwarzen US-Präsidenten.

Blick ins Familienalbum: Die Obamas ganz privat

Michelle Obama gewährt private Einblicke

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.