Schauspieler verteidigt McDonald's-Werbung

Bleibtreu: Darum bin ich ein Cheeseburger

+
Moritz Bleibtreu gibt offen zu, warum er für Fastfood wirbt.

München - Der Schauspieler Moritz Bleibtreu hat die Kritiker seiner McDonald's-Werbung in die Schranken gewiesen und zugegeben, warum er für die Fastfoodkette seinen Namen hergibt.

„Ich war mir bewusst, dass es bestimmt einige Leute geben wird, die das doof finden“, sagte Bleibtreu der „Bild am Sonntag“. Aber Geld habe bei seiner Entscheidung eine Rolle gespielt: „Ja, natürlich. Die einzige Rolle. Das Geld was ich mit der Werbung verdiene, ermöglicht mir Filme ohne wirtschaftliche Interessen auszuwählen und ein finanziell sorgenfreies Leben zu führen“, sagte der 42-Jährige.

1+1-Angebot: Diese deutschen Stars verkörpern McDonald's-Produkte

1+1-Angebot: Diese deutschen Stars verkörpern McDonald's-Produkte

Es sei nicht seine erste Werbung, er esse ab und zu gern einen Cheeseburger und habe sogar mal in Frankreich ein Jahr bei McDonald's gearbeitet. „Jetzt bekomme ich ein bisschen mehr Geld als damals“, sagte Bleibtreu und ergänzt: „Ich hoffe einfach nur, dass die Leute, die sich über meine Werbung aufregen, da nicht essen gehen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.