Moritz Bleibtreu als Weihnachts-Fan

+
Moritz Bleibtreu war nie ein Fan von Weihnachten. Nach der Geburt seines Sohnes hat sich seine Einstellung geändert.

Köln - Vom Weihnachtsmuffel zum Festtags-Fan: Schauspieler Moritz Bleibtreu feiert in diesem Jahr, laut eigener Aussage, das erste Mal richtig Weihnachten.

Leinwand-Star Moritz Bleibtreu feiert mit 38 Jahren zum ersten Mal richtig Weihnachten. Grund für den Sinneswandel sei sein einjähriger Sohn, sagte Bleibtreu dem “Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstagausgabe). Der Junge sei das Erfüllendste, was ihm in seinem Leben je passiert sei. “Dieses Fest hat jetzt auf einmal eine Bedeutung bekommen, die es für mich nie gehabt hat“, sagte er.

Bleibtreus in diesem Jahr verstorbene Mutter, die Schauspielerin Monica Bleibtreu, sei eine große Weihnachtsgegnerin gewesen. “Sie hat, was ich unheimlich gut verstehen kann, dieses Fest als eine sehr konsumlastige und zwangsbehaftete Geschichte gesehen.“ Jetzt lasse er sich aber von Weihnachten gerne verführen: “Die Weihnachtszeit erlaubt es uns, mit Gefühlen viel überschwänglicher umzugehen. Voll auf die Zwölf, so dass es den meisten zu viel ist.“ Zusammen mit seiner verstorbenen Mutter ist Bleibtreu ab dem 25. Dezember in der Filmkomödie “Soul Kitchen“ von Regisseur Fatih Akin zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.