Catherine Deneuve für ihr Lebenswerk geehrt

Moskau - Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve (68) erhält in diesem Jahr beim 34. Moskauer Internationalen Kinofestival einen Preis für ihr Lebenswerk.

Sie werde die nach dem russischen Schauspieler Konstantin Stanislawski (1863-1938) benannte Auszeichnung am 30. Juni in Empfang nehmen, teilten die Organisatoren mit. Bei dem Filmreigen, der am Donnerstag im Kino Oktjabr eröffnet werden sollte, sind im Hauptwettbewerb 17 Kandidaten für die Trophäe des Heiligen Georg. Ein deutscher Beitrag ist diesmal nicht vertreten.

Moskau gehört wie Berlin, Cannes oder Venedig zu den A-Festivals der internationalen Produzentenvereinigung FIAPF. Das vom Staat getragene Kinoereignis wurde 1959 gegründet und wird seit 2000 jährlich organisiert. Kritiker beklagten erneut, dass Festivalchef Nikita Michalkow ungeachtet eines Jahre alten Versprechens noch immer keinen festen Festivalstandort auf den Weg gebracht habe.

In den über die ganze Stadt verteilten Spielstätten sahen im vergangenen Jahr nach Angaben der Organisatoren 128 000 Zuschauer die Filme. In diesem Jahr fiel zudem ein großes Kino am Puschkin-Platz, wo in Vorjahren stets die Eröffnung und das Finale über die Bühne gingen, wegen Bauarbeiten weg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.