Motörhead-Gitarrist mit 61 Jahren gestorben

+
Michael "Würzel" Burston (2 v. li.) ist am Wochenende im Alter von 61 Jahren gestorben.

New York/London - Der frühere Gitarrist der Metalband Motörhead, Michael Burston alias "Würzel", ist am Wochenende im Alter von 61 Jahren gestorben. Er starb an den Folgen einer Herzerkrankung.

Der besser unter seinem Bühnennamen “Würzel“ bekannte Engländer erlag nach Medienberichten vom Montag am Samstag den Folgen einer Herzerkrankung. Der frühere Unteroffizier war 1984 zu der englischen Band gestoßen und gehörte nach Gründer Ian “Lemmy“ Kilmister zu den bekanntesten Gesichtern der Gruppe. Er verließ Motörhead 1995, blieb der Band aber immer verbunden. Burston veröffentlichte auch zwei Soloalben. Zuletzt trat er aber nur noch selten auf.

Metal ohne Grenzen - Die schrägsten Bilder vom Wacken Open Air

Bilder

Seinen Bühnennamen hatte Burston von Worzel Gummidge, einer sprechenden Vogelscheuche aus einem englischen Kinderbuch. Allerdings ersetzte er den zweiten Buchstaben mit dem im englischen Alphabet unbekannten “ü“. Den Umlaut kannte er zwar von seiner Army-Zeit in Deutschland. Gewählt hatte er den Buchstaben aber, weil in der Metalszene gern Umlaute verwendet werden (Blue Öyster Cult, Motörhead, Mötley Crüe). Diese “Röck Döts“ sollen dem harten Image der Szene entsprechen, mitgesprochen werden sie nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.