Wann das Baby kommen soll

Stefan Mross: Geburt bitte nicht am Sonntag

+
Stefan Mross freut sich auf sein Baby.

Rust - Stefan Mross und seine Frau Susanne freuen sich auf ihr zweites Baby, das bald zur Welt kommen soll. Eine Geburt an einem Sonntag würde dem Volksmusikstar allerdings nicht so gut in seine Pläne passen.

„Die Schwangerschaft verläuft super“, sagte der 39 Jahre alte Moderator und Musiker der Musikzeitschrift „Meine Melodie“. Das Kind werde während der Vorbereitungen für die nächsten Folgen seiner ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ zur Welt kommen. „Ich habe von meinem Team das Okay, dass ich, wenn es soweit ist, jederzeit nach Hause düsen darf.“

Problematisch wäre es allerdings, wenn das Kind am Sonntag während oder kurz vor der Sendung käme. „Das geht nicht. Hoffentlich komme ich nicht in diese Zwickmühle“, sagte Mross. „Immer wieder sonntags“ wird in den Sommermonaten sonntags ab 10 Uhr live aus dem Europa-Park Rust gesendet. Die diesjährige Staffel dauert bis zum 13. September.

Mross und seine Frau haben bereits eine kleine Tochter, die Ende 2013 zur Welt gekommen ist. Mit seiner Ex-Frau Stefanie Hertel hat der Volksmusiker eine 13-jährige Tochter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.