Musikerin fühlt sich pudelwohl

Ina Müller (48) will nichts "absaugen" lassen

+
Musikerin und Moderatorin Ina Müller mit ihrem 17 Jahre jüngeren Freund Johannes Oerding.

Hamburg - Sie ist so wie sie ist und das soll auch so bleiben: Musikerin Ina Müller (48) will nichts „stramm ziehen oder absaugen“ lassen. Sie hat ein anderes Geheimnis, das sie jung hält.

Und das ist ihr 17 Jahre jüngerer Freund, zu dem sie voll und ganz steht. Sie hat auch Verständnis für immer wiederkehrende Fragen zum Altersunterschied in der Beziehung mit ihrem Kollegen Johannes Oerding (31). Dass viele sie darauf ansprechen, nerve zwar, sagte die 48-Jährige der Zeitschrift „Grazia“, aber: „Wenn ich mich in meiner Sendung zu Gast hätte, würde ich wahrscheinlich auch fragen: Du bist doch mit so einem jungen Toyboy zusammen, nicht wahr?“.

Liebe kennt keine Altersgrenzen

Liebe kennt keine Altersgrenze

Die TV-Moderatorin („Inas Nacht“) fühlt sich wohl in ihrer Haut - obwohl sie sich „zwischen Mitte 30 und Mitte 40 ein bisschen perfekter“ fand. „Ich versuche jedenfalls, nichts stramm ziehen oder absaugen zu lassen. Und will auch nicht am Ende auf dem Totenbett darüber nachdenken, dass ich nie richtig gut gegessen und mich beim Sport gequält habe“, sagte Müller.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.