Müller-Hohenstein: Werbespot soll gestoppt werden

+
Katrin Müller-Hohenstein ist ebenso wie das ZDF unglücklich mit einem Milch- Werbespot in dem sie mitgespielt hat.

Mainz - Katrin Müller-Hohenstein ist ebenso wie das ZDF unglücklich mit einem Milch-Werbespot, in dem sie mitgespielt hat. Jetzt will der Sender die Ausstrahlung stoppen. Die Hintergründe:

Ein Milch-Werbespot im Internet mit der ZDF-Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein soll nach Auskunft des Senders nicht fortgesetzt werden. Müller-Hohenstein habe zwar eine Genehmigung für diese Nebenbeschäftigung gehabt, sagte ein ZDF- Sprecher am Freitag in Mainz. Die Umsetzung gefalle jedoch weder ihr selbst noch dem Sender. “Dies wird nicht fortgesetzt.“ In dem Film ist Müller-Hohenstein zu sehen, wie sie eine Molkerei besucht oder vor dem Firmensitz über gesunde Ernährung plaudert.

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hatte dem Branchenblatt “medium magazin“ gesagt, der Internet-Auftritt “ist nicht glücklich und kann so nicht bleiben“. Der Vertrag entspreche “nicht den Vorstellungen des ZDF von Auftritten seiner journalistischen Köpfe. “Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, dass Kollegen Nebentätigkeiten ausüben, solange sie keinen werblichen Charakter haben und die journalistische Glaubwürdigkeit nicht gefährden“, sagte Frey.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.