Müller-Westernhagen: Es gibt nur zwei Pflichten

+
Marius Müller-Westernhagen (62) ist überzeugt, dass es nur zwei Dinge im Leben gibt, die man wirklich tun muss.

Berlin - Marius Müller-Westernhagen (62) ist überzeugt, dass es nur zwei Dinge im Leben gibt, die man wirklich tun muss. Über den Rest kann man selbst entscheiden. Er erklärte auch, warum er nicht erpressbar ist.

Für Rocker Marius Müller-Westernhagen (62) gibt es zwei Dinge im Leben, die man wirklich tun muss: “Steuern zahlen und sterben. Über alles andere kannst du selbst entscheiden“, sagte er der Berliner Morgenpost. “Das war immer meine Kraft in diesem Business. Viele haben das nicht verstanden und dachten, man müsste mir einfach mehr bieten, dann würde ich es schon machen. Geld war nie mein Antrieb. Ich mache das, weil ich es machen will.“

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Westernhagen, der sich der Zeitung zufolge einst von Amy Winehouse zu dem Lied “Mit beiden Füßen fest auf dem Boden“ inspirieren ließ, ist betroffen vom Tod der Sängerin. “Amys Ende hat mich zutiefst traurig gemacht, wie bei Lennon und Hendrix. Amy war ein Jahrhunderttalent. Aber für dieses Geschäft, das inzwischen derart zynisch ist, nicht taff genug.“ Heutzutage müsse man sich eine sehr dicke Haut zulegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.