Müller-Westernhagen: Heiratsantrag am Telefon

+
Marius Müller-Westernhagen und seine Frau Romney.

Bad Vilbel - Der Musiker Marius Müller-Westernhagen (60) hat seiner großen Liebe Romney Williams vor rund zwanzig Jahren spontan am Telefon einen Heiratsantrag gemacht.

Trotz der Überraschung habe das New Yorker Top-Model ohne Zögern “Ja“ gesagt, verriet Müller-Westernhagen am Sonntag in einem Interview mit dem hessischen Radiosender FFH.

Während des Telefonats mit der alles entscheidenden Frage trennte die Liebenden eine riesige Entfernung. “Da drehte ich in Japan und Romney arbeitete in Mailand. Sie stand irgendwo in so einer Telefonbox“, sagte der Musiker.

Die beiden waren sich in Hamburg begegnet. Müller-Westernhagen hatte sich damals gerade von seiner langjährigen Lebensgefährtin getrennt, Romney Williams war noch in New York verheiratet. Beide haben aus ihren früheren Beziehungen ein Kind.

Das Paar heiratete 1989. Dabei habe er eigentlich nie viel von der Ehe gehalten, sagte der Musiker. “Ich wollte nie heiraten, ich hielt das immer für irrsinnig und ich war auch nie ein monogam lebender Mensch, muss ich zugeben. Aber als ich Romney kennenlernte, hatte das für mich auf einmal eine Bedeutung.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.