Er arbeitet an Musikprojekten

Phil Collins bald wieder auf Tour?

+
Komponist und Sänger Phil Collins auf der Premiere seines Musicals "Tarzan".

Berlin - Musiker Phil Collins zog sich vor zwei Jahren aus dem Geschäft zurück, um Zeit für seine Söhne zu haben. Warum es dazu nicht kam und er wieder Musik macht, erzählt er jetzt.

Phil Collins (62) hält nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ ein Comeback seiner Band Genesis für möglich. Er sagte dazu dem Blatt: „Alles ist drin. Vielleicht touren wir in Australien und Südamerika. Da waren wir noch nicht“. Auch als Solo-Künstler drängt es ihn nach diesem Bericht wieder auf die Bühne. Er habe neue Songs aufgenommen, ursprünglich nur für den Hausgebrauch. „Aber ich denke darüber nach, wieder ein paar Shows zu machen.“

Der in der Schweiz lebende Brite hatte sich vor zwei Jahren aus dem Showbusiness verabschiedet, um sich seinen 2001 und 2004 geborenen Söhnen zu widmen. Woher die plötzliche Wende? Nachdem seine frühere Frau, die über 20 Jahre jüngere Orianne Cevey, wieder geheiratet habe, und, so Collins, „die Kinder mit nach Miami nahm“, sei der Plan jedoch nicht aufgegangen. Collins: „Als sie weg waren, wusste ich nichts mit mir anzufangen.“ Offenbar ist aus der Leere nicht nur Traurigkeit, sondern auch Kreativität erwachsen. Auch wenn der Musiker über eine Genesis-Tour wohl nur laut nachgedacht hat: Die Musik lässt ihren Schöpfer nie allein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.