Nach Boney M. und Milli Vanilli

Das macht Musikproduzent Frank Farian (75) heute

+
Frank Farian in seinem Studio in Miami.

Saarbrücken/Miami - Er war der Kopf hinter Boney M. und Milli Vanilli. Mehr als 800 Millionen Tonträger hat Frank Farian verkauft. Am 18. Juli wird er 75 Jahre alt.

Hitmacher Frank Farian hält keinen Tag ohne Musik aus. "Ich gehe vom Schlafzimmer direkt ins Studio rein. Jeden Tag. Das war schon immer so", sagte der international bekannte Musikproduzent, der in Saarbrücken aufgewachsen ist und seine ersten Hits in einem Studio in Offenbach produziert hat. Der Macher von Boney M. und Milli Vanilli, der in Miami (Florida) lebt, gibt zu: "Ich kann nur im Studio leben." 

"Über das, was ich alles geschafft habe, denke ich nicht nach", meinte er dazu. "Ich habe einfach Spaß an der Musik. Irgendwann möchte ich mal im Studio umfallen, und das war’s dann. Aber noch nicht jetzt gleich."

Frank Farian soll zahlen!

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.