Haftbefehl: Lohan muss wohl wieder einsitzen

+
Vertraute Umgebung: Lindsay Lohan stand schon einmal vor Gericht.

Beverly Hills - Nach einem positiven Drogentest hat ein Gericht in Beverly Hills am Montag Haftbefehl gegen Lindsay Lohan ausgestellt. Der 24-Jährigen droht damit eine weitere Gefängnisstrafe.

Lohan hat gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen. Sie muss am Freitag zu einer Anhörung vor Gericht erscheinen. Lohan hatte vergangene Woche auf Twitter zugegeben, dass sie positiv auf Drogen getestet wurde.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Eine Richterin hat angekündigt, jeden Verstoß Lohans gegen ihre Bewährungsauflagen mit weiteren 30 Tagen Freiheitsstrafe zu ahnden. Die Schauspielerin hatte schon einmal Bewährungsauflagen missachtet und war zu drei Monaten Haft und drei Monaten in einer Entzugsklinik verurteilt worden, aus der sie jedoch vorzeitig entlassen wurde.

2007 war sie wegen Trunkenheit am Steuer und anderer Drogenvergehen zwei Mal verhaftet worden. Zu ihren Bewährungsauflagen gehörten unter anderem regelmäßige Therapiegespräche sowie unangekündigte Alkohol- und Drogentests.

Lesen Sie auch:

Drogenrückfall: Lohan droht wieder Knast

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.