Mama verpflegt Bosshoss hinter den Kulissen 

+
Bosshoss wird von Mama Buehler verpflegt.

Frankfurt/Main - Haben erwachsene Männer zu enge Kontakt zu ihren Müttern, wird ihnen das oft negativ ausgelegt. Im Fall des Bosshoss-Gitarristen drücken aber alle ein Auge zu.

Die Country-Band Bosshoss wird hinter der Bühne von “Mama“ verpflegt. Bei den jüngsten Konzerten in Hanau sei seine Mutter mit Rindswurst und “Handkäs mit Musik“ - einer hessischen Spezialität - angerückt, sagte der aus Frankfurt stammende Gitarrist der siebenköpfigen Band, Stefan Buehler alias Russ T. Rocket, am Mittwoch. “Als wir von der Bühne kamen, haben sich alle begeistert draufgestürzt.“

Wenn die Band aus Berlin am 28. April in Frankfurt Station macht, wird sich Buehlers Mutter erneut ums Catering kümmern. Dann muss sie aber mehr Rationen einplanen: Bosshoss präsentieren ihre Songs in der Alten Oper in Akustikversionen mit 30-köpfigem Orchester.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.