Mutter und Sohn Kaminer pflegen ihre enge Beziehung

+
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer hat bis heute eine enge Bindung mit seiner Mutter. Foto: Felix Hörhager

Berlin (dpa) - Der Autor Wladimir Kaminer (49) und seine Mutter Shanna (84) freuen sich über ihr vertrautes Verhältnis.

"Ich glaube, dass andere Mütter, die sich früher große Mühe gegeben haben, ihre Kinder nach Regeln zu erziehen, später große Schwierigkeiten haben, eine normale Kommunikation mit ihren erwachsenen Kindern zu führen", sagte der Sohn der "Bild am Sonntag". "Meine Mutter hat mich im Grunde gar nicht erzogen. Sie hat mich machen lassen."

"Unsere Beziehung war immer schon sehr eng", sagte die Mutter, die nach Angaben der Zeitung in Berlin zwei Etagen über ihrem Sohn wohnt. "Wir sind auch befreundet, nicht nur verwandt." Und das, obwohl Wladimir Kaminer nach eigenen Worten schon früh, mit 16, von zu Hause auszog: "Ich war Hippie, mit langen Haaren und Bart. Meine Mutter gab mir zum Abschied nur eine rote Decke, damit ich nicht friere. Abschied auf Russisch", sagte der Schriftsteller ("Russendisko", "Coole Eltern leben länger") in dem Doppelinterview.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.