Wolfsfährte: Mystische Jagd auf Serienkiller

+
Das Team um Peter Lohmeyer macht sich im nächsten Jahr auf die Suche nach einem grausamen Serienkiller.

Hamburg - Düster geht es zu in dem Roman „Wolfsfährte“ von Craig Russell. Jetzt wird er verfilmt, mit Peter Lohmeyer in der Hauptrolle. Im nächsten Jahr kommt der Film ins Fernsehen.

Mit den grausamen Verbrechen eines Serienmörders hat es Schauspieler Peter Lohmeyer zu tun. Der 47-Jährige steht in Hamburg für die Verfilmung des Romans “Wolfsfährte“ von Craig Russell vor der Kamera. Lohmeyer spielt in der TV-Produktion den Hamburger Hauptkommissar Jan Fabel, der zwischen Mythen, Sagen, Visionen und Fakten ermitteln muss. Der gejagte Mörder scheint von den Märchen der Gebrüder Grimm besessen, nach ihren literarischen Vorlagen zieht sich die Spur des Serientäters quer durch die Hansestadt. Der vom Schweizer Regisseur Urs Egger (“Opernball“, “Das jüngste Gericht“) inszenierte Film soll im nächsten Jahr in der ARD ausgestrahlt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.