Schock-Nachricht für Fans

Nach 15 Jahren: Diese Skandal-Band macht Schluss

+
Ist das das Ende der skandalträchtigen Band?

Brixen - Sie sind so umstritten wie erfolgreich: Nach 15 skandalträchtigen Jahren hat eine Deutschrock-Band ihr Ende angekündigt. Doch ist es das wirklich?

„Wir hören auf“, teilten die vier Südtiroler Musiker von Frei.Wild auf ihrer Homepage mit. Konkrete Gründe nannten sie nicht, ließen aber erkennen, dass sie neue Projekte planen. 

Die Band, deren Name nichts mit Freiwild zu tun hat, sondern die Worte „frei“ und „wild“ zusammenfügt, hatte sich 2001 gegründet. Die "vorerst letzten Konzerte" sind laut Homepage nun nach Weihnachten vom 27. bis 29. Dezember in Mannheim, Hannover und Chemnitz geplant. Danach gehe es „erst mal in den Hintergrund“, schreiben die Musiker.

„15 wundervolle Jahre“

„15 wundervolle Jahre“ lägen hinter ihnen. Sie zögen sich jetzt erst einmal zurück, um „Dinge zu wagen“. „Was diese beiden Dinge sein werden, möchten wir euch zu diesem Zeitpunkt nicht mitteilen, zu viel davon hängt noch in den Seilen, und zu viel zu wissen, lässt zudem für alle den Spannungsbogen brechen. Auch für uns.“

Der Deutschrock-Gruppe aus Südtirol, die es mit ihren Songs mehrfach in die deutschen Charts schaffte, waren teils patriotische und nationalistische Inhalte vorgeworfen worden. Sie hatte ausdrücklich ihre Heimatverbundenheit mit Südtirol hervorgehoben und sich nicht als italienische Band gesehen.

„Südtirol, deinen Brüdern entrissen, schreit es hinaus, lasst es alle wissen. Südtirol, du bist noch nicht verlor'n. In der Hölle sollen deine Feinde schmor'n“, heißt es etwa in dem Song „Südtirol“. Und: „Geburtsort vieler Helden, wir werden alles geben. Südtirol, du bist mein Leben!“

Umstrittene "Echo"-Teilnahmen

Im vergangenen April waren Frei.Wild mit einem Echo in der Sparte Rock/Alternative National ausgezeichnet worden. Bei der Preisverleihung in Berlin erklärte die Band, sie wolle den Echo in der Öffentlichkeit als Symbol für Widerstand gegen Ausgrenzung präsentieren.

2013 waren die Musiker beim Echo noch von der Nominierungsliste gestrichen worden. Mitbewerber hatten der Gruppe eine Nähe zur rechten Szene unterstellt, die Band hatte das bestritten. Im Sommer 2015 sprachen sich die Südtiroler auf ihrer Internetseite gegen Fremdenhass aus.

Erst Anfang August waren Frei.Wild mit ihrem Jubiläumsalbum „15 Jahre Deutschrock & SKAndale“ auf Platz zwei der deutschen Albumcharts eingestiegen. Dreimal standen sie nach Angaben von GfK Entertainment mit ihren Alben an der Spitze: mit „Opposition“ im Jahr 2015, mit „Still“ 2013 und mit „Feinde deiner Feinde“ 2012.

Echo 2016: Helene Fischer stellt Rekord auf - Joris räumt mit ab

Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Die Echo-Preisverleihung 2016 im Live-Ticker. © picture alliance / dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
The Weeknd traten auf, gingen aber ohne Echo heim. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Die umstrittene Band Frei.Wild ignorierte die Buhrufe so gut es eben ging. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Xavier Naidoo ist "frei", und davon singt er auch.  © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
 © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Deutschland ist Helene-Fischer-Land. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
James Bay mit Hut und Echo. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Barbara Schöneberger im Partnerlook mit der deutschen ESC-Hoffnung 2016, Jamie-Lee. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Auch Newcomer Joris langte dreimal zu. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Enya performte ihren neuen Song. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Robin Schulz mit seinen beiden Echos. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Santiano schipperten zum Echo-Erfolg in Sachen Volkstümlicher Musik. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Andreas Bourani ist der Rock/Pop-Künstler national. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Sarah Connor durfte sich als Künstlerin national freuen. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Lost Frequencies. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Udo Lindenberg ging mit Babsi auf Tuchfühlung. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Auch Pur wurde mit einem Echo bedacht. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Das hat David Bowie nicht verdient: Seiner gedachte man mit einer choralen Version des Hits "Space Oddity". © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Schlagersängerin Vanessa Mai qualifiziert sich mit diesem Kleid fürs Rennen um das Outfit des Abends beim Echo 2016. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Ach für sie war ein Echo drin. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Rapper Kollegah. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Zara Larsson bei ihrem Auftritt. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Roland Kaiser wurde für sein soziales Engagement ausgezeichnet. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Die Puhdys auf dem fliederfarbenen Teppich: Sie bekommen heute den Echo fürs Lebenswerk. © dpa
Echo 2016: Die Preisverleihung live im Ticker
Indira Weiss hat weder gesungen, auch keinen Echo übergeben, erst recht keinen bekommen. Aber ihren Anblick wollten wir Ihnen nicht vorenthalten. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.