Nach 8000 Kilometern: Trecker-Willi ist wieder daheim

+
Winfried Langner (79), besser bekannt als "Trecker-Willi", mit seinem Trecker. Foto: Swen Pförtner

Lauenförde (dpa) – Trecker-Willi ist nach einer rund 8000 Kilometer langen Reise zum Nordkap zurück in seiner niedersächsischen Heimat. "Er ist mit Pauken und Trompeten empfangen worden", sagte seine Tochter Sabine Langner-Uslu am Samstag.

"Auf der anderen Weserseite wurde er bereits von Freunden erwartet und dann bis vor die Haustür eskortiert." Der bald 80-jährige Winfried Langner war Anfang Mai von seiner Heimatgemeinde Lauenförde aus mit einem Traktor-Gespann zum nördlichsten Punkt Europas aufgebrochen.

Was der Rentner, der am 19. November 80 Jahre alt wird, zu Hause als erstes gemacht hat? "Nach dem überwältigendem Empfang sortiert er jetzt erst mal seine Post", sagte seine Tochter. Trecker "Robert" soll in der kommenden Woche Stargast einer Oldtimer-Messe in Nordrhein-Westfalen sein. Mit dem grünen Gefährt - einem Deutz vom Typ D15 mit 15 Pferdestärken - war Trecker-Wille schon mehrfach in der Ferne: Mit einem kleinen Wohnwagen und maximal Tempo 18 fuhr er in die Schweiz, nach Österreich und nach Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.