Nach Brand in Branson-Villa: "Kate Winslet gebührt großer Dank"

Karibik - In der Nacht zum Montag brach in der Villa von Richard Branson Feuer aus. Kate Winslet war zu dem Zeitpunkt mit ihren Kindern zu Besuch. Die Schauspielerin rettete die Mutter des Virgin-Gründers.

Virgin-Gründer Richard Branson (61) ist Schauspielerin Kate Winslet mehr als dankbar: Sie habe seine 90-jährige Mutter Eve beim Brand in seiner Villa in der Karibik in Sicherheit gebracht, sagte der Milliardär der Illustrierten “Bunte“ (Donnerstag). Der 35-jährigen Winslet gebühre “großer Dank“. “Ich glaube, sie hat nur darauf gewartet, dass endlich ein Regisseur schreit: Cut! Schnitt!“

Winslet und ihre beiden Kinder waren zusammen mit anderen Gästen in der Villa, als in der Nacht zum Montag Feuer in dem Luxusheim des Abenteurers auf dessen Privatinsel Necker Island ausbrach. Alle etwa 20 Menschen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Das Haupthaus wurde komplett zerstört. Ein schwerer tropischer Sturm mit Blitzen und extremen Windböen hatte das Haus getroffen.

Branson hatte Necker Island in den frühen 1980er Jahren gekauft. Das Eiland gehört zu den Britischen Jungferninseln, einem britischen Überseegebiet.

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.