Er bereut judenfeindliche Ausfälle

Nach Dior-Rauswurf: Galliano feiert Comeback

+
Stardesigner John Galliano.

Paris - Dreieinhalb Jahre nach seinem Rauswurf bei Dior wegen antisemitischer Pöbeleien kehrt Stardesigner John Galliano groß in die Modewelt zurück.

Der 53-jährige Brite wird neuer Kreativ-Direktor beim Pariser Modehaus Maison Martin Margiela, wie dieses am Montag mitteilte. Galliano sei "unbestritten eines der größten Talente aller Zeiten", erklärte der Chef des Martin-Margiela-Mutterhauses OTB, Renzo Rosso. Er sei "ein einmaliger und außergewöhnlicher Modeschöpfer für ein Modehaus, das die Modewelt immer herausgefordert und erneuert hat".

Galliano, der als einer der brillantesten Modeschöpfer seiner Generation gilt, war im März 2011 nach knapp 15 Jahre beim französischen Traditionshaus Dior wegen judenfeindlicher Ausfälle entlassen worden. Er hatte in seiner Stammkneipe "La Perle" im Pariser Szene- und Schwulenviertel Marais Gäste beleidigt und judenfeindliche Beschimpfungen ausgestoßen. Er entschuldigte sich später für den Vorfall und führte ihn auf Drogen- und Alkoholprobleme zurück. Ein Pariser Gericht verurteilte ihn im September 2011 zu einer Geldstrafe von 6000 Euro auf Bewährung.

Anschließend wurde es lange still um den exzentrischen Modemacher. Im Mai dieses Jahres wurde Galliano dann Kreativ-Chef der russische Kosmetikkette "L'Etoile".

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.