Nach dem DSDS-Aus: Wie geht es weiter für Sarah Engels?

+
Will in Zukunft weiter Musik machen: DSDS-Zweite Sarah Engels.

Köln – Beim Finale der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ wurde Sarah Engels nur zweite. Während Lover Pietro Lombardi durchstartet, überlegt die 18-Jährige, was sie als nächstes machen will.

Vor der RTL Show „Deutschland sucht den Superstar“ sah das Leben der 18-jährigen Sarah Engels ganz anders aus: Sie machte eine Ausbildung zur Fremdsprachenassistentin, jobbte nebenbei bei einem Pizzaservice. Wie es jetzt weiter geht, weiß sie noch nicht so richtig. „Ich habe Angst vor meinem alten Leben“, sagt Sarah in einem Interview mit der Bild-Zeitung. „Es wäre der größte Horror wieder zur Schule zu müssen. Ich müsste die 12. Stufe komplett wiederholen.“

Die schönsten Bilder vom DSDs-Finale

Die schönsten Bilder vom DSDS-Finale

Statt wieder die Schulbank in der Berufsschule zu drücken, möchte Sarah „unbedingt Musik machen und nicht als Verkäuferin enden“. Deshalb steht als erstes auf ihrem Plan, ein Duett mit Pietro aufzunehmen. Außerdem soll sie laut Bild-Zeitung ein Werbeangebot von einem Kosmetikhersteller erhalten haben. mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.