"KeinHIRNhaben"

Nach Eklat mit M'Barek: Schweiger beweist Humor

+
Erst Zoff - nun Versöhnung. Die Schauspieler Til Schweiger (L) und Elyas M'Barek.

Berlin - Nach dem handfesten Streit mit Kollege Elyas M'Barek hat Filmstar Til Schweiger (51) viel Spott geerntet und dann Humor bewiesen.

Bei Facebook fand bis Dienstag zehntausendfach Gefallen, dass Schweiger mit Smileys ein Bild verlinkte, das optisch ans Plakat des Filmhits „Ziemlich beste Freunde“ erinnert - Aufschrift: „KeinHIRNhaben“. Zu sehen darauf: Til Schweiger schiebt „Fack ju Göhte“-Star Elyas M'Barek mit blauem Auge im Rollstuhl vor sich her. Das Ganze spielt auf Schweigers Ohrfeige für M'Barek (33) und Schweigers Kinohit „Keinohrhasen“ an.

Wie die „Bild“ am Montag berichtet hatte, war es nach dem Deutschen Filmpreis Lola in der Nacht zum Samstag in einem Berliner Promilokal zu einer „Backpfeife“ gekommen. Beide Stars versicherten in der Zeitung auch, sich längst versöhnt zu haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.