Sänger bastelt an einem Akustik-Album

Clueso und seine Band gehen getrennte Wege

+
Arbeitet an einem Akustik-Album und trennt sich von seiner Band: Clueso.

Erfurt - Nach rund 600 Konzerten trennen sich der Sänger Clueso und seine Band. Die Musiker wollen sich unterschiedlichen Solo-Projekten widmen, sagte ein Sprecher von Cluesos Label "Text und Ton".

Er bestätigte damit Angaben des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Clueso arbeite an einem Akustik-Album. Der letzte Auftritt am vergangenen Samstag zum Ende der Festival-Saison sei „ein sehr emotionales und intensives Abschlusskonzert“ gewesen, sagte der Sprecher weiter.

Clueso, der mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner heißt, hatte die Trennung am Sonntag auf seiner Facebook-Seite angekündigt. Clueso und die sechs Musiker spielen nach Angaben des Labels seit 14 Jahren zusammen. Die Band sei die Stammbesetzung für Album-Aufnahmen und Konzerte gewesen. Teilweise hätten die Musiker die Songs mit komponiert und an den Texten geschrieben. Unklar sei, ob sie noch einmal in alter Besetzung auftreten würden. „Was die Zukunft bringt, kann man nicht wissen“, sagte der Sprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.