Nach Krankheit: Robin Gibb tritt wieder auf

+
Nach seiner Krebserkrankung ist Ex-Bee-Gees-Star Robin Gibb erstmals wieder aufgetreten.

London - Er scheint auf dem Weg der Besserung zu sein: Jetzt ist der von einer Krebserkrankung geschwächte Ex-Bee-Gees-Star Robin Gibb auf die Bühne zurückgekehrt.

Der 62-Jährige sang am Montagabend als Gaststar bei einer Wohltätigkeitsgala im London Palladium für verwundete britische Soldaten unter anderem seinen Evergreen „How Deep is Your Love“. Das Publikum zollte ihm stehend Ovationen, schreibt die britische Nachrichtenagentur PA.

„Die Prognose lautet, dass es fast weg ist und ich fühle mich fantastisch“, hatte Gibb erst vor kurzem erklärt. Die Ärzte seien überrascht darüber gewesen, wie schnell er sich erhole. Gibb ist nach Medienberichten an Darm- und Leberkrebs erkrankt.

Robin Gibb hatte trotz seiner schweren Erkrankung in den vergangenen Wochen ein Großprojekt der klassischen Musik vorangetrieben. Gemeinsam mit seinem Sohn RJ hat Gibb ein Requiem anlässlich des 100. Jahrestag des Untergangs der „Titanic“ geschrieben. Das Luxusschiff war am 15. April 1912 gesunken. Das Requiem wird am 10. April in London Weltpremiere feiern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.