Opfer von Political Correctness?

Nach Roseanne-Skandal: Serie wird in Deutschland abgesetzt

+
Werden auch nicht mehr in Deutschland zu sehen sein: Die Schauspieler der Serie „Roseanne“.

Die Comedy „Roseanne“ wird auch in Deutschland erst einmal nicht mehr im Fernsehen zu sehen sein. Der Disney Channel setzt die Serie ab.

Berlin - Die Comedy „Roseanne“ wird auch in Deutschland erst einmal nicht mehr im Fernsehen zu sehen sein. Nach den rassistischen Äußerungen von Protagonistin Roseanne Barr (65) über die frühere Beraterin von Ex-US-Präsident Barack Obama, Valerie Jarrett, hatte bereits der US-Sender ABC diese Woche entschieden, das Programm nicht weiter zu produzieren.

Weder alte noch neue Folgen ausgestrahlt

„Analog zu dieser Entscheidung werden wir die neuen „Roseanne“-Folgen auch nicht in Deutschland im Disney Channel ausstrahlen!“, sagte eine Sender-Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage. Dies gelte auch für die alten Folgen, die ab sofort nicht mehr ausgestrahlt würden.

Barr hatte per Twitter die Afro-Amerikanerin Jarrett als „Baby der Muslimbruderschaft und des Planets der Affen“ beleidigt. Danach löschte sie den Tweet und entschuldigte sich bei Jarrett und „allen Amerikanern“.

Das könnte Sie auch interessieren: Nun meldet sich Trump bei Roseanne-Skandal zu Wort - und schweigt doch

dpa

Das sagen die Kollegen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.