"Vorwürfe sind haltlos"

Nach Sex-Vorwürfen: Bill Cosby klagt zurück

+
Bill Cosby.

Los Angeles - Der von mehr als 50 Frauen des sexuellen Missbrauchs beschuldigte US-Komiker Bill Cosby (78) holt zum Gegenschlag aus. Am Montag reichte er bei einem US-Gericht Klage gegen sieben Frauen ein.

Ihre Anschuldigungen seien ein „opportunistischer Versuch, sich zu bereichern“, heißt es in dem 89-Seiten-Dokument, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Vorwürfe gegen ihn seien haltlos. Den Frauen gehe es darum, Cosbys Ruf zu zerstören. Der Komiker verlangt Wiedergutmachung und will, dass die Frauen vom Gericht gezwungen werden, ihre Anschuldigungen gegen ihn zurückzunehmen.

Bislang hatte der Star der 80er-Jahre-Sitcom „The Cosby Show“ die Vorwürfe immer bestritten, sich allerdings nie öffentlich dazu geäußert. Einen Strafprozess gab es noch nicht, aber es laufen mehrere Zivilklagen gegen Cosby. Viele der angeblichen Übergriffe liegen bereits Jahrzehnte zurück und gelten deshalb als verjährt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.