Oben-Ohne-Auftritt mit Folgen

Nach "Tatort": Anzügliche Post für Jo Weil

+
Der „Verbotene Liebe“-Schauspieler Jo Weil bekommt nach einem Oben-Ohne-Auftritt im "Tatort" plötzlich anzügliche Post von weiblichen Fans

Rust - Für einen "Tatort"-Auftritt zeigte sich Jo Weil oben ohne. Das hat für den "Verbotene Liebe"-Star nun unangenehme Folgen: Er erhält massenweise Post von weiblichen Fans - mit anzüglichem Inhalt.

Der „Verbotene Liebe“-Schauspieler Jo Weil (35) wird nach einem Oben-Ohne-Auftritt in der ARD-Krimireihe „Tatort“ von Briefen und E-Mails überhäuft. „Mein Postfach quillt seit Monaten über“, sagte er am Sonntag im Europa-Park in Rust bei Freiburg der Nachrichtenagentur dpa. „Es ist krass, was eine einzelne und kurze Szene ausmacht. Ich erhalte massenweise Post von Frauen, die ziemlich anzüglich ist.“ Für ihn sei das kein Problem: „Es gibt als Mann Schlimmeres, als von schönen Frauen schöne Nachrichten zu bekommen.“

Weil hatte vor fünf Monaten im „Tatort“ mit nacktem Oberkörper einen Callboy gespielt, die Szene dauert nur einige Sekunden. Seit 2007 hat er bei „Verbotene Liebe“ eine der Hauptrollen. Er war in der in der täglichen ARD-Vorabendserie schon von 1999 bis 2001 mit dabei.

Die beliebtesten Tatort-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.