Nach Todesdrama um Ehefrau

Neesons Alkohol-Beichte: "Schnell bei 3. Flasche"

+
Liam Neeson hasst Rauschgift

München  - Im Jahr 2009 verlor Liam Neesons Frau bei einem tragischen Skiunfall ihr Leben. Seither hat sich im Leben des Schauspielers so einiges verändert.

Liam Neeson (61), Charakterdarsteller und zugleich Actionstar, trinkt keinen Alkohol mehr. „Ich habe es vor einem Jahr aufgegeben“, sagte er der New Yorker Männerzeitschrift GQ (April). „Ich habe einfach zu viel getrunken. Es hat angefangen, als meine Frau starb.“ Seine Frau und Kollegin Natasha Richardson war 2009 bei einem Skiunfall ums Leben gekommen.

„Es war so vieles einfacher damit“, sagte Neeson über den Alkohol. „Niemals bei der Arbeit! Aber abends... da war ich schnell bei der zweiten oder dritten Flasche“, sagte der Weinliebhaber über seinen geliebten Pinot Noir. Schnaps habe er nie gemocht, Guinness schon vor Jahren aufgegeben. „Und letztes Jahr dachte ich dann: Lasst uns ein bisschen was ändern. Und es ist hervorragend. Ich liebe das.“

Eine tiefe Abneigung habe er gegen Rauschgift - erst recht als Vater zweier Söhne (17 und 18). „Diese Scheißdrogen! Sie sind wie ein Virus. Ein Teenager probiert mal und schon hängt er drin. Und es verändert sein Leben und das seiner Familie für immer.“ Das sei seine ständige Sorge. „Ich vertraue ihnen und sie sind sensible Jungs. Aber manchmal stimmt einfach die Chemie nicht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.