Nach Trennung: Jetzt spricht Heidi Klum

+
Jetzt äußert sich Heidi Klum erstmals öffentlich nach ihrer Trennung von Ehemann Seal

Los Angeles - Seit dem Bekanntwerden der Trennung von Heidi Klum und Seal tingelt der Sänger durch die Talkshows und drückt auf die Tränendrüse. Jetzt ist Heidi dran. Erstmals äußert sie sich zur Trennung.

Knapp zehn Tage ist es her, dass die Trennung von Heidi Klum und Schmusesänger Seal bekannt wurde. Während der Ehemann keine Gelegenheit auslässt, um sein Bedauern über das Scheitern seiner Ehe zu äußern, hörte man von Heidi bislang nichts. Doch jetzt hat die 38-Jährige ihr Schweigen gebrochen.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter schrieb sie: "Hi alle, ich möchte mich für Eure Unterstützung und Eure netten Worte bedanken. Das bedeutet mir viel."

Halloween-Party: Klum und Seal machen sich zum Affen

Halloween-Party: Klum und Seal machen sich zum Affen

Heidi Klum und Seal hatten am 22. Januar in einer Erklärung über das US-Magazin "People" ihre Trennung verkünden lassen. „Obwohl wir sieben sehr liebevolle, loyale und glückliche Ehejahre genießen durften, haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, uns zu trennen", hieß es damals. Das Paar hatte 2005 geheiratet und war dafür bekannt, jedes Jahr ihr Ehegelöbnis zu erneuern.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.