Royal-Hochzeit

Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?

+
Gibt es einen Ehevertrag beim zukünftigen Royal-Ehepaar?

Im Frühjahr 2018 ist es soweit: Prinz Harry heirat seine Auserwählte Meghan Markle. Noch ist sie nur seine Verlobte - doch es wird schon jetzt über eine mögliche Scheidung nachgedacht.

London - Der britische Prinz Harry (33) und die US-Schauspielerin Meghan Markle (36) haben kürzlich ihre Verlobung bekannt gegeben. Bereits im Frühjahr 2018 sollen die Hochzeitsglocken klingen. Noch sind die zwei Verliebten nicht verheiratet - doch wird bereits jetzt über eine mögliche Scheidung diskutiert. Denn falls diese droht, geht es darum, wer wie viel Geld bei der Scheidung erhält. Wie der Familien-Rechtsanwalt Julian Hawkhead der US Weekly erzählt, ist zwar von einem Ehevertrag die Rede: „Ich denke aber nicht, dass sie einen unterschreiben werden.“ Dazu der Rechtsanwalt weiter: „Falls sie einen hätten, dann bestimmt nur auf Anraten älterer Familienmitglieder. Bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton hatten diese auch schon auf eine solche Vereinbarung verzichtet.“ 

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.