Was plant die ARD mit Gottschalk?

+
Auch nach dem Aus für "Gottschalk live" will die ARD die Zusammenarbeit mit Entertainer Thomas Gottschalk fortsetzen.

Frankfurt/Main - Die ARD will die Zusammenarbeit mit Entertainer Thomas Gottschalk auch nach Einstellung seiner Vorabend-Liveshow fortsetzen.

Davon gehe er “mit Sicherheit“ aus, sagte Programmdirektor Volker Herres am Mittwoch nach einer Tagung der ARD-Intendanten in Frankfurt am Main. Sowohl die ARD als auch Gottschalk selbst hätten ein großes Interesse daran. Es gebe auch schon Ideen für neue Sendungsformen, über die sich Herres aber noch nicht auslassen wollte. Schließlich dürfe man “erst gackern, wenn das Ei gelegt ist“, sagte er nur.

So war Gottschalks letzte "Wetten, dass..?"-Show

So war Gottschalks letzte "Wetten, dass..?"-Show

Selbstkritisch müsse die ARD Fehler bei der Umsetzung des Konzepts von “Gottschalk live“ einräumen, fügte der ARD-Programmdirektor hinzu. Die Sendung wird am 7. Juni wegen ungenügender Quoten eingestellt. Es sei richtig gewesen, dass die ARD mit dem Sendeformat etwas Mutiges riskiert habe. Es hätte aber besser eine “Vorphase“ vor dem Start geben sollen, sagte Herres, und es habe handwerkliche Fehler gegeben. “Vielleicht hätte es später on Air gehen müssen“, räumte der Programmdirektor ein. Nach seinen Worten hatte Gottschalk selbst mindestens zehn Prozent Marktanteil versprochen. Erreicht wurden nur drei bis fünf Prozent.

Nach Ausstrahlung der letzten Sendung werde die ARD im Vorabendprogramm zu der im Herbst 2011 eingeführten Struktur zurückkehren, kündigte Herres an. Dies bedeute wieder mehr Sendezeit für das Boulevardmagazin “Brisant“ und einen späteren Beginn für die Seifenoper “Verbotene Liebe“. Neu hinzu kommen soll ab 20. Juni freitags ein “Quiz der besonderen Art“ mit Dieter Nuhr unter dem Titel “Null gewinnt“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.